So wird das Einkaufen mit Kind möglichst stressfrei

29. September 2014 Aus Von Kathrin

Viele Eltern erledigen ihren Einkauf lieber ohne Kinder, denn häufig artet es ansonsten in Stress aus. Umso kleiner die Kinder sind, umso aufregender kann der Einkauf für sie sein. Sie gehen gerne auf Entdeckungsreise und möchten am liebsten alles kaufen. Die bunten Verpackungen sind dermaßen verführerisch, und in den Gängen kann man sich so gut verstecken.

Eltern gelangen in solchen Situationen recht schnell an ihre Grenzen. Steht der große Wocheneinkauf an, so würde man diesen doch lieber in Ruhe und ohne Schimpfen und Ärger erledigen. Doch nicht immer hat man eine passende Betreuung für die Kinder, so dass man gezwungen ist, sie zum Einkaufen mitzunehmen.

Beachtet man ein paar wichtige Punkte, dann kann der Einkauf mit dem Kind allen sogar richtig Spaß machen. Außerdem kann der Nachwuchs beim Einkaufen auch einiges lernen, wie zum Beispiel den Umgang mit Geld.

Es kommt auf den richtigen Zeitpunkt

Wenn der Einkauf mit Kind zur Tortur wird, dann liegt das häufig daran, dass man einfach die falsche Zeit dafür gewählt hat. Man sollte am besten zu einer Zeit einkaufen, in der man nicht mit überfüllten Geschäften rechnen muss.

Nach 16 Uhr sollte man möglichst keinen Laden mehr betreten, denn dann ist für viele der Einkauf nach Feierabend angesagt. An Freitag Nachmittagen und am Wochenende sieht es ähnlich aus, da erledigen viele ihren Großeinkauf, weil sie nicht arbeiten müssen. Ideal ist es, wenn man gleich früh am Morgen oder am frühen Nachmittag zusammen mit dem Kind einkaufen geht.

Das Kind gut vorbereiten und mit einbinden

Nimmt man ein hungriges oder müdes Kind mit zum Einkaufen, muss man sich nicht wundern, wenn es ins Quengeln und Wüten ausartet. Gerade wenn die Kinder noch klein sind und einen Mittagsschlaf brauchen, sollte man diesen auch nicht auslassen.

Es kann auch hilfreich sein, dem Kleinkind im Einkaufswagen etwas zum Essen zu geben, so stillt es nicht nur seinen Hunger, sondern ist auch ein wenig abgelenkt.

Man sollte das Kind auch von Anfang an möglichst mit in den Einkauf einbeziehen, das hat auch zusätzlich einen wichtigen Lerneffekt. Bevor es in den Laden geht, kann man zusammen die Vorräte kontrollieren und einen Einkaufszettel schreiben.

So bekommt das Kind auch eine gewisse Mitverantwortung und kann beim Einkaufen sogar behilflich sein und nach dem Benötigten suchen. Kleine Sachen kann es selbst in den Wagen legen, Obst und Gemüse kann in Tüten abgepackt und gewogen werden. Besonders stolz sind Kinder, wenn sie dann am Ende bei der Kassiererin bezahlen dürfen.