Warzenbehandlung bei Kindern: Vorsicht ist angesagt!

9. März 2011 Aus Von Steffi

Warzen sehen nicht nur unschön aus, sondern sind leider auch hochgradig ansteckend. Wenn Sie deshalb Warzen bei Kindern selbst entfernen möchten, dann ist größte Vorsicht geboten, erklärt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin. Um andere Hauterkrankungen auszuschließen, sollten Sie grundsätzlich zunächst einen Arzt aufsuchen und die Kinder genauer untersuchen lassen.

Wenn das Gesicht oder größere Hautflächen, bei Kindern damit befallen ist, ist das besonders wichtig. Keinesfalls dürfen sie bei ihren Kindern an den Warzen kratzen oder herumschneiden. Durch diese „Badezimmerchirurgie“ könnten sich die auslösenden Viren auch auf andere Hautpartien verteilen. Wenn die Warze nicht gleichmäßig gefärbt ist, oder bei einer Eigenbehandlung blutet und starke Schmerzen auftreten, ist der Weg zum Arzt unumgänglich.

Gegen Warzen kursieren im Internet zahlreiche Hausmittelchen wie Zitronensaft oder Apfelessig. Doch laut ABDA verschwindet jede zweite Warze auch ohne Behandlung innerhalb von zwei Jahren, was die Wirkung solcher Hausmittel unbeweisbar macht. Daher ist solchen Tipps wie überall bei medizinischen Themen im Internet kritisch zu begegnen. Ein anderes Mittel gegen Warzen soll Teebaumöl sein. Doch Vorsicht: dieses kann sogar Kontaktallergien auslösen, wenn es unverdünnt auf die Haut aufgetragen wird.

Auch mit rezeptfreien Mitteln, wie beispielsweise Milchsäure oder Salicyilsäure, können Sie die Warzen bei Ihren Kindern behandeln. Das verhornte Gewebe weicht damit auf und ist dann leicht zu entfernen. Die ABDA rät aber, vorher durch das Auftragen von Vaseline oder Zinkpaste die umliegende Haut bei den Kindern zu schützen. Je nach Zubereitung werden die hornhautlösenden Präparate unterschiedlich lange benutzt. Da die Tinkturen oft erst nach Wochen Erfolge zeigen, ist bei der Behandlung Geduld gefragt. Verwenden Sie zum Entfernen der Warzen bei Kindern Warzenpflaster, dann ist es ratsam, damit diese nicht Verrutschen, mit Heftpflastern zu schützen. Auch Vereisungssprays sind Alternativen.

Wichtig ist auch, dass Sie nach jeder Behandlung einer Warze gründlich die Hände waschen, damit verhindern Sie, dass neue Warzen entstehen.
Für eine Virusinfektion ist feuchte Haut sehr anfällig, trocknen Sie nach dem Baden die Füße der Kinder sorgfältig ab. Sorgen Sie auch dafür, dass Ihre Kinder im Schwimmbad nur die eigenen Handtücher benutzen. Wichtig ist auch, dass diese eigene Badeschuhe tragen.