Absurdes Medienecho auf Kates und Williams Hochzeit: alle gegen Grace?

1. Mai 2011 Aus Von Steffi

Es war wohl das gesellschaftliche Event des Jahrzehnts: am Freitag gaben sich Kate Middleton und Prinz William in der Londoner Westminster Abbey das Ja-Wort. Eigentlich, so sollte man meinen, ein Zeichen des Friedens und der Freude. Doch Boulevard-Medien können nunmal nicht aus ihrer Haut und tun das, was wie am besten können: über andere herziehen. Das ist nicht neu und nicht aufsehenerregend – wenn es nicht gerade um Kinder geht. In diesem Fall aber schon: Grace Van Cutsem, eine der Brautjungfern, geriet so unvermittelt in den Fokus der Medien.

Grace Van Cutsem, die dreijährige Tochter des Hugh Van Cutsem und die Patentochter von Prinz Williams, hatte es als Brautjungfer nicht leicht. Sie hatte sichtlich auf die Feierlichkeiten wenig Lust und zeigte das altersgemäß recht unverhohlen. Sie wirkte kamerascheu und eingeschüchtert, und sicherlich war sie eher aus gesellschaftlichem Zwang ausgewählt worden – Prinz Williams dürfte kaum eine andere Wahl gehabt haben, als seine Patentochter als Brautjungfer zu wählen. Und Grace Van Cutsem fiel völlig aus der Rolle: sie bockte sichtlich, sah bereits beim Einmarsch in Westminster Abbey an der Hand von Pippa Middleton, Kates Schwester und Trauzeugin, verweint aus, und war völlig überfordert.

Für eine Dreijährige eine völlig legitime Reaktion – eigentlich. Zahlreiche Medien sahen das anders: ausgerechnet auf einem der Hochzeitsfotos auf dem Balkon des Buckingham Palast stand nun Grace Van Cutsem vor dem Brautpaar, und auch Kates Beruhigungsversuche, die sie, als sie die unglückliche Situation offenbar bemerkte, noch unternahm und Grace Van Cutsem zwischendurch an sich zog, scheiterten. So entstand ein Bild von einem glücklichen, frisch vermählten Brautpaar, zu ihrer Seite einerseits Margarita Armstrong-Jones und William Lowther-Pinkerton, die strahlend in die Kameras wunken, zu ihrer anderen Seite Grace Van Cutsem, die sich ausgerechnet dort die Ohren zuhielt und völlig verzweifelt an der Brüstung stand.

Ein Bild, wie es das Leben schreibt: es kommt eben vor, dass bei Events mit Kindern nicht alles glattläuft – insbesondere mit Kleinkindern. Völlig natürlich also, und auch Kate und William schienen sich daran nicht weiter zu stören, sondern arrangierten sich mit der Situation. Durch das Internet kursiert jedoch neben allerlei Halb-Belustigung auch Spott und Hohn über Grace Van Cutsem, und es sei den Schreibern dringend angeraten, sich an ihre eigene Kindheit zu erinnern und sich in die Rolle eines dreijährigen Mädchens zu versetzen, das durch ihr Alter, ihr Gemüt und vielleicht auch angeschlagene Gesundheit eine unglückliche Figur machte und anschließend einem solchen Spott ausgesetzt wird. British Politeness sieht anders aus!