Berlin: Omas und Opas händeringend gesucht!

31. Mai 2010 Aus Von Steffi

Viele Berliner Familien suchen derzeit sogenannte „Leihgroßeltern“. Die moderne Familie steht häufig unter Stress – die Erfahrung, Ruhe und Gelassenheit des Alters ist da mitunter Gold wert. Als Babysitter und Familienhilfe sind die Älteren darum hoch im Kurs. Die Leiterin des größten Berliner Großelterndienstes, Helga Krull, sprach von 800 suchenden Eltern, die sich aktuell großelterliche Betreuung wünschen.

Häufig wollen Alleinerziehende das Angebot der „Leihgroßeltern“ in Anspruch nehmen. Doch nicht nur sie wünschen sich Omas und Opas: Auch ganze Familien, deren Großeltern z.B. weit weg wohnen, stehen auf der langen Warteliste der Vermittlungsstelle. Durch den Berliner Frauenbund wurden bereits 500 Großeltern an ca. 600 Familien in Berlin vermittelt. Die Wunschgroßeltern kommen aus allen Schichten und Berufen, doch eines verbindet sie alle: Die Freude am Familienleben.

Unter dem Motto „Enkel dich fit!“ sucht der Großelterndienst nun nach weiteren freiwilligen Senioren, die offen sind für eine Leihfamilie. Ebenfalls freiwillige Omas und Opas sucht das Projekt „KiKon – Kind & Kontakt“ des Diakonischen Werks. Die Senioren sollten 50 bis 70 Jahre alt sein, Spaß am Umgang mit Kindern und Familie haben und noch gut in Form sein. Die Einsatz-Zeit der Wunschgroßeltern beträgt circa 20 Stunden im Monat. Der Lohn: Fahrkostenerstattung oder eine Aufwandsentschädigung von 4 Euro die Stunde und natürlich der schönste Lohn: Das Lächeln der Wunschenkel.

Diese Betreuungsform ist sicherlich für beide Seiten von Vorteil: Die Familien profitieren von den Wunschgroßeltern, die sich um die Kinder kümmern und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Senioren jedoch, die häufig schon erwachsene Enkel haben oder deren Familien weit entfernt wohnen, sind auch glücklich, wieder Familienanschluss zu finden. Oft seien die Verbindungen so stark, dass auch im Krankheitsfall der Wunschomas oder -opas ein enger Kontakt bestehen bleibt.

Die Freundschaften, die hier geschlossen werden, halten nicht selten ein Leben lang.

Großelterndienst Berlin, Büro Ansbacher Str. 63, Schöneberg, Mi und Do von 12 bis 17 Uhr, Tel. 213 55 14; Büro Warschauer Str. 58, Friedrichshain, Mo und Di von 12 bis 17 Uhr, Tel. 292 03 22. www.großelterndienst.de

KiKon beim Diakonischen Werk, Tel. 40 30 10 55, www.kikon-dwbo.de

Quelle