Gärtnern mit Kindern – Geeignete Pflanzen

2. Juli 2014 Aus Von Kathrin

Gärtnern ist nicht nur etwas für die Erwachsenen, auch den ganz Kleinen kann die Gartenarbeit großen Spaß machen. Kinder lieben es, etwas in die Erde zu säen und dann anschließend beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen und sich um ihre „Schützlinge“ zu kümmern.

Man braucht auch nicht unbedingt einen Garten, auch auf dem Balkon oder sogar der Fensterbank kann man wunderbar mit Kindern gärtnern. Kinder sind allerdings leider nicht die Geduldigsten, deshalb muss man bei der Auswahl der Pflanzen ein paar Punkte beachten, damit den Kleinen nicht schon bald wieder die Lust vergeht.

Schnell wachsende Pflanzen bevorzugen

Es ist nicht ratsam, sich für langsam wachsende Pflanzensorten zu entscheiden. Ein Kind wird kaum Freude daran haben, wenn es im Herbst etwas pflanzt und dann bis zum nächsten Frühjahr warten muss, bis sich im Garten endlich was tut.

Für Kinder sind schnelle Erfolge am besten geeignet, unter den Gemüsesorten bieten sich zum Beispiel Zucchini, Zuckererbsen, Gurken oder Kürbisse an, denn diese werfen beim Wachsen den Turbo an. Auch viele Kräutersorten sind zu empfehlen, wie zum Beispiel Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Minze, Salbei, Rosmarin, Zitronenmelisse oder Basilikum.

Außerdem sind die meisten Kräuter relativ unempfindlich und robust, Anfängerfehler beim Gärtnern werden also nicht gleich bestraft. Für die Anzucht auf der Fensterbank bietet sich vor allem die Kresse an, hier kann man schon nach drei Tagen die erste Ernte vornehmen.

Wenn man sich für Setzlinge entscheidet, geht es mit der Ernte natürlich noch schneller. Dafür verpassen die Kinder jedoch einige Schritte in der Entwicklung aus einem Samenkorn bis hin zum Erscheinen der Pflanze.

Blütenpracht lässt Mädchenherzen höher schlagen

Mädchen lieben Blumen, deshalb kann man ihnen mit einem eigenen Blumenbeet eine große Freude machen. Pflanzt man verschiedene einjährige Blumensorten mit unterschiedlicher Blütezeit ins Beet, so kann man sich vom Frühjahr bis in den Herbst hinein an einer herrlichen Blütenpracht erfreuen.

Zudem locken die Blüten auch viele Insekten an, wie Hummeln, Marienkäfer und Schmetterlinge, das ist für die Kleinen interessant zu beobachten. Im Handel bekommt man fertige Samenmischungen, die im Nu im Garten oder im Blumenkasten ausgebracht sind.

Besonders beliebt sind bei Kindern die Sonnenblumen, Kapuzinerkresse kann man auch verzehren und Löwenmäulchen öffnen sich, wenn man sie mit den Fingern berührt.

Gemüse und Obst zum Ernten und Naschen

Blumen sind zwar hübsch anzusehen, mehr haben sie jedoch auch nicht zu bieten. Eine erfolgreiche Ernte gehört für Kinder beim Gärtnern einfach dazu, weshalb man auch an Obst und Gemüse denken sollte. Besonders beliebt ist Beerenobst, allen voran die köstlichen Erdbeeren.

Beim Gemüse bieten sich Cocktailtomaten besonders gut an, diese werden auch von Kindern gerne genascht. Beide Pflanzen kann man auch gut in einem Kübel auf dem Balkon ziehen. Ebenfalls schnell geerntet werden können verschiedene Blattsalate und Radieschen. Diese werden auch nicht so scharf, wenn man sie in der Wachstumsphase immer schön feucht hält.

Spezielle Gartengeräte für Kinder

Kindern macht das Gärtnern besonders viel Spaß, wenn sie auch ihre eigene Ausstattung dafür haben. Sie sind stolz, wenn sie eine Ausrüstung für sich alleine haben, schließlich gehört zu jedem Hobby auch die passende Ausstattung.

Geräte für Erwachsene sind für Kinder auch nicht unbedingt geeignet, sie sind nicht auf Kinderhände abgestimmt und bergen teilweise auch Gefahren, was die Sicherheit im Umgang damit angeht.

Es ist deshalb ratsam, sich wenigstens ein paar kindgerechte Gartengeräte zuzulegen, die absolut sicher sind und auch gut in der Hand liegen. Mit den bunten Geräten macht das Gärtnern dann noch mehr Spaß und fördert zudem die Kreativität und Entwicklung der Kleinen. Außerdem sind sie besonders robust verarbeitet, so dass sie auch nicht so schnell kaputt gehen.