Hamburg: Eltern nehmen Kinder wegen hoher Beiträge aus Kita

3. Juni 2010 Aus Von Steffi

Hohe Beiträge stoßen viele Eltern, die ihre Kinder doch gut betreut wissen wollen, vor den Kopf. Wie können wir in Deutschland über Geburtenrückgänge klagen und gleichzeitig den jetzigen Jung-Eltern Steine in den Weg legen? Verzweifelte Hamburger nahmen jetzt in letzter Konsequenz ihre Kinder aus der Kita.

Die Erhöhung der Elternbeiträge schreckt viele Hamburger Familien ab: Viele Familien nahmen ihre Kinder drastischerweise ganz aus der Kita oder reduzierten die Betreuungszeit. Dies ist das Résumée vieler Betreuungs-Einrichtungen. Sie wandten sich an den Landeselternausschuss (LEA), der sich gegen die hohen Gebühren auflehnt. Ihnen Zufolge berichten bisher schon 37 Kitas von ganzen 118 Fällen, in denen die Eltern ihre Kinder mit Hinweis auf die hohen Kosten endgültig abgemeldet haben. Außerdem haben die Eltern von 54 Kindern beschlossen, die Betreuungszeit zu senken. In diesen Zahlen sind noch nicht einmal alle Kitas in Hamburg enthalten. „Damit haben wir genau das, was wir befürchtet haben“, so die Landeselternausschuss-Sprecherin Claudia Wackendorff.

Natürlich: es trifft hierbei wieder einmal besonders die Familien mit niedrigeren Einkommen. Besonders hart bekommen es die Kinder zu spüren, die nun aus ihrem vertrauten Umfeld und dem sozialen Gefüge der Kita entrissen werden. Ein Gegner, Jan Gebert, gründete eine Facebook-Gruppe gegen die Gebührenerhöhung. Er hat seine Kinder auch schon abgemeldet und sagt, Tagesmütter seien leider bereits kostengünstiger als der Kita-Besuch. Wo soll das hinführen?

Auch andere Eltern lassen sich etwas einfallen, um die Not zur Tugend zu machen: Sie organisieren sich und engagieren zur ergänzenden Betreuung gemeinsam Tagespflege. So bleibt es abzuwarten, wie viele Eltern ihrem Beispiel noch folgen werden – die Kitas erwarten weitere Abmeldungen im Laufe der nächsten Monate.

Quelle